| CALTAGIRONE, Sizilien

Caltagirone erhebt sich wie eine alte Dame zwischen dem Land und den Wolken und ist sich ihrer tausendjährigen Geschichte, die ihr Aussehen und ihren Charakter geformt hat, bewusst. Die Stadt breitet sich auf drei Hügeln aus, durchzogen von Tonadern, die bereits von Griechen und Arabern meisterhaft genutzt wurden, um eine Region hervorzubringen, die in Italien heutzutage als eine der wichtigsten Produktionsstätten für Keramik gilt. Die Geschichte der Keramik Caltagirones ist eine sehr alte, die im Laufe der Jahrhunderte zu einer Tradition geworden ist, die ihrerseits, um überhaupt Tradition zu werden, aus einem Schmelztiegel an Kulturen und Erfahrungen geschöpft und sich somit auch immer wieder selbst neu erfunden hat.

Eine kleine Portion Griechenland, ein wenig Arabien, ein bisschen Byzanz darf nicht fehlen und auch ein wenig Spanien kommt vor: das waren und sind die Zutaten dieser zutiefst sizilianischen Keramik aus Caltagirone. Indem die Handwerker und Visionäre der Stadt genau diese Zutaten verschmolzen, Wagnisse eingingen und somit Herr des Rohstoffs wurden, haben sie es mit ihrer Kreativität und Könnerschaft bewerkstelligt, dem außerordentlichen kulturellen Erbe, das die Keramik aus Caltagirone darstellt, den Grundstein zu legen. Und da dieser fortwährende Fluss an Veränderung und Verschmelzung nie versiegelt ist, möchte nun auch Crita seine sehr persönliche, austro-sizilianische Vision der bemalten Terra cotta, der gebackenen Erde vorlegen: eine Liebeserklärung gemacht aus Ton.